Pfälzer Provinzler schleppen Klappradvirus nach Berlin ein

World-Klapp in Berlin wird trotz Sonnenschein zum Zuschauermagnet.

IMG_0099
Das Team vom Pfälzer Klappverein

Nach der ersten Austragung des Vierer-Mannschaftszeitfahrens auf Klapprädern in der Hauptstadt, zieht der ausrichtende Pfälzer Klappverein eine positive Bilanz.

Allerdings drohte zum Beginn der Veranstaltung die Stimmung noch zu kippen. Einzelne Klappradteams protestierten lautstark gegen die sonnigen Wetterbedingungen vor Ort. „Normalerweise ist beim World-Klapp Regen angesagt, wir sind doch keine Pussies!“

Nach einem robusten Einschreiten des aus Ludwigshafen mitgebrachten Sicherheitsdienstes „C.I.A. Chicken Intelligence Agency“ kehrte wieder Ruhe ein.

Alle 32 Mannschaften, die sich in einem komplizierten Verfahren bewerben mussten und durch eine echte Wahrheitskommission ausgewählt wurden, waren vollständig am Start.

Amtsfrisör Rainer Klapp hatte bei den obligatorischen Oberlippenbärten wenig zu bemängeln. Die ein oder andere Bartwuchsunfähigkeitsbescheinigung musste allerdings noch vor Ort ausgestellt werden. Auch rasierte er einige Vollbartträger, um den Oberlippenbart besser herauszustellen. Bei der Radkontrolle durch einen echten 20-Zollbeamten – Günter Seiberth – gab es wenig Auffälligkeiten.

Ehrenrunde auf der Merkel-Raute mit König Bansah
Der World-Klapp hatte zu einer Klapprad-Sternfahrt aufgerufen. Dutzende Scharnier-Jünger folgten dem Aufruf und fanden sich an der World-Klapp-Startrampe ein. Die weiteste Anreise auf dem Klapprad nahm Ingo Bart(!)au – in der Klappradszene besser bekannt unter dem Namen Electrofish – auf sich. Er fuhr in vier Tagen 440 km auf seinem Klapprad von Bremen nach Berlin.

Foto: dpa

Danach gingen alle Klappradfahrer zu einer Ehrenrunde auf die Merkel-Raute. Angeführt wurde der Pulk vom Schirmherrn König Céphas Bansah aus Ghana, eskortiert von Polizei-Oberklappmeisterin Melli auf ihrem Polizeiklapprad und dem C.I.A.(Chicken Intelligence Agency).

Die Band elfmorgen spielte dazu den Rock-Song „Das Leben ist hart ohne Oberlippenbart!“.
Tausende Zuschauer an der Strecke verfolgten andächtig die Ehrenrunde.

Hans Freistadt stimmt die World-Klapp Hymne „Kennst du Ludwigshafen?“ auf der Straße des 17. Juni an
Der drahtige Hans Freistadt – Schlagersänger und ehemaliger Profiboxer – sang mit allen Startern und Zuschauern die World-Klapp-Hymne. „In diesem Jahr hat es super geklappt, die Starter waren gut vorbereitet und textsicher“, so der Wirt vom Vogelpark Iggelheim .

Schwur und Eröffnung
Nachdem alle Starter den World-Klapp-Schwur (keine Rasur des Oberlippenbarts nach dem Rennen, keine Gangschaltung etc. ) geleistet hatten, eröffneten König Bansah und der Anständige Hauptstadt-Vertreter Dr. Fahrig feierlich den World-Klapp.

Vierer-Mannschaftszeitfahren auf dem Klapprad
Danach begann das Vierer-Mannschaftszeitfahren auf dem Klapprad. Jeweils vier Mannschaften gingen blockweise im Abstand von 30 Sekunden auf die Strecke. Den begeisterten ca. 20.000 Zuschauern (ADAC-Schätzung) bot sich ein Anblick sportlicher Perfektion und Klappradfahrer-Ästhetik in Reinkultur.

In einem knappen und spannenden Rennen gewannen die Berliner Madkinnx in der Rekordzeit von 8 Minuten 19 Sekunden vor der Feuer.Wasser.Blitz-Mannschaft aus Kulmbach und Klapp-Sabbath aus der Pfalz.
Das Rennen verlief im Zeitplan, ohne Stürze und Scharnierbrüche.

Wolkenbruch nach der Siegerehrung
Der Oberlippenbär bekommt jetzt in Berlin sein Ehrengehege. Die Siegermannschaft nahm den wertvollen Preis und die Siegerkränze mit strahlenden Gesichtern entgegen.
Zum Abschluss sang Hans Freistadt sein neues Lied „Berlin wir lieben dich!“. Danach fing der Himmel an zu weinen.

Klappradfahrer mit einer Regen Beteiligung auch erfolgreich beim Velothon in Berlin
Bei dem im Rahmen des World-Klapp stattfindenden Velothon, nahmen auch einige Klappradler erfolgreich teil. Die freundlichen Fahrer mit Scharnier spendeten dabei dem dankbaren Feld Windschatten.

Pfälzer Klappverein hält sich bedeckt
Zu Anfragen aus Dresden und Hamburg als zukünftige Ausrichtungsstätten äußerte sich der Pfälzer Klappverein einsilbig. „Die Entscheidung liegt nicht bei uns „, so der erste Vorsitzende Peter Zürker. „Solange die Elbphilharmonie nicht fertig ist, geht da erstmal garnix. Denn die brauchen wir für den Eröffnungsabend. Der allerallerletzte World-Klapp kann durchaus an der Elbe stattfinden. Hamburg und Dresden sind auf jeden Fall im Gespräch“.
Unterdessen diskutiert die Stadt Berlin die Straße des 17. Juni in Straße des 17. Mai umzubennen.

Stimmen zum Rennen

 „Morgen Alfons,
dank Deiner Aufmachung schaffst Du es ja wirklich überall hin…
Grüße Susanne“

„Lieber World Klapper!
Vielen Dank für das aufregende Berlin-Wochenende. Es war alles dabei: großer Klappradsport, coole Bärte, schöne Hymnen, königliche Ansprachen, spektakuläre Reifenplatzer vorm Reichstag – und all das bei besten Scharnierwetter. Was will man mehr?
Die Reaktionen des Publikums waren großartig. Ich denke der World Klapp war eine riesige Bereicherung für das Velothon-Wochenende. Mehrere Rennradfahrer haben ernsthaft versichert, ins Klapprad-Genre zu wechseln. Bei meinem Messerundgang mit meinem Klappi am Arm am Sonntag bin ich mehrfach auf den World Klapp angesprochen worden. Speziell Dresden hat sich um die Austragung 2015 beworben.
Leider musste ich Ihnen mitteilen, dass die Bewerbung fürs den World Klapp 2015 von der „Freien und Klappradstadt Hamburg“ früher eingegangen ist.
Nun denn, wie ich Euch kenne, seit Ihr schon bei der Planung. Lasst in wissen, ob und wie wir helfen können, den World Klapp an die Elbe zu holen.“

„Danke für die tolle Veranstaltung!
Kette … rechts? Egal, halt irgendwo, Hauptsache schaltungsfrei!
Andreas – bikeblogger.de“

„Vielen Dank noch einmal an das gesamte Team. Eine spitzen Sache die ihr da ins Leben gerufen habt!“

„Beste Grüße von der Weltpresse! Fand ich richtig gut, wie Ihr Euch von dem vollen Kommerzprogramm des Radzirkus nicht habt unterkriegen lassen!“

Alle Videos des diesjährigen World-Klapp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.