Peter Zürker 1. Vors. Pfälzer Klappverein e.V.

Eine Antwort auf „Peter Zürker 1. Vors. Pfälzer Klappverein e.V.“

  1. Sehr geehrte Damen und Herren des Vorstandes,

    die förmliche Anrede wähle ich selbstredend aus gutem Grund. Beim Auswendiglernen der Satzung sowie durch die praktische Vorbereitung als auch durch aktuelle zeitgeschichtliche Ereignisse in Präsidien von Busliga-Vereinen als auch durch schrittweisen Zugewinn an sittlicher Reife ist mir aufgefallen, dass die Satzung des ehrwürdigen Klappvereins e.V. keinen Passus über die Straffreiheit von Selbstanzeigen bzw. den Umgang mit ebensolchen enthält. So gibt es auch keine formalen Kriterien, keine Hilfestellung für Verirrte, Bär-reuenden Sündern.
    (168 Seiten eines Bekenntnisses später)
    a) Ich habe vor dem World-Klapp in aller Öffentlichkeit trainiert. ich bin sonst ein guter Mensch und habe es für einen höheren Zweck getan, gemäß dem jesuitischen Prinzip, nach dem der Zweck die Mittel heiligt. und ich habe mich absichtlich/vorsätzlich beim trainieren fotografieren lassen (Zeugin: Marion Linzmeier-Mehn/Rheinpfalz). Dabei muss ich mir „Darstellungssucht“ vorhalten lassen.
    b) Beim öffentlich dokumentierten Training musste ich feststellen, dass ich einer Trickbetrügerin auf den Leim gegangen bin. Denn entgegen der (schriftlich vorliegenden, Beweisstück 1) Versicherung der Verkäuferin hat mein Klapprad ein (zugegeben: gut versteckte) Schaltung, vulgo: Duomatic. Die Verkäuferin bedauerte ausdrücklich, dass das Klapprad keine Schaltung habe (Zeugin: meine Frau).
    Festzuhalten ist, dass ich den Fototermin nicht sofort nach Bemerken des o.a. Umstandes abgebrochen und die Fotografin zum Teufel (Fahrradhändler, verkauft Räder mit Schaltung) geschickt habe.

    Die Frage ist nun, ob der Umfang der Selbstanzeige nun strafbefreiende Wirkung hat, oder ob ich mit dreieinhalb Jahren Hausarrest zu rechnen habe. Ich hatte zunächst überlegt, den Vorstand auf eine Runde Schorle einzuladen, aber a) scheint mit das zu popelig
    und b) will ich zu den dreieinhalb Jahren nicht weitere fünf Jahre wegen Bestechung aufgebrummt bekommen.
    Können wir im September über einmal Kielholen nachdenken?
    Gibt es Therapeuten, die möglicherweise medikamentös eine Duomatic heilen können?

    Hochachtungsvoll
    Bernhard Sprung-Schanze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.