RAKETE BORSTENSON: World-Klapp Sieger 2016!

 

Kaum zu glauben – in Rekordzeit!
RAKETE BORSTENSON ist der Sieger des World-Klapp 2016!

Mit 2123 Runden liegt RAKETE exakt 300 Runden vor dem Zweitplatzierten, Team klABBA. Nicht minder erstaunlich: RAKETE BORSTENSON gewinnt den Titel in REKORDZEIT – nämlich gut sieben Tage BEVOR das 24h-Rennen ausgetragen wird.

»Wir sind unheimlich stolz auf unseren großen Erfolg«, so Teamchef Captain Rocketeer: »Das hat uns so bisher kaum einer vorgemacht!«

Die Spitzenleistung, so berichtet Pressesprecher Rusty Hinge von RAKETE, dem Werksteam der Borstensonwerke, beruht auf der Sonderregel 15b der World-Klapp, die nach der internationalen Pressekonferenz letzten Mittwoch eingeführt wurde.

Die neue Regel 15b besagt, dass »die Rundenmessung für das Werksteam des Hauptsponsors […] so vonstatten [zu gehen hat], dass das Team des Haupsponsors mit 300 Runden vor dem Zweitplatzierten das Rennen gewinnt.«

Die neue Regel wurde direkt nach der Übergabe eines Barbetrags in mittlerer sechstelliger Höhe an den Präsidenten des Pfälzer Klappvereins eingeführt. Übergeber der Summe, die offensichtlich direkt aus der Portokasse von Horst Thorsten Borstenson stammt, war Captain Rocketeer.

»Ich begrüße die Regel 15b im Reglement des World-Klapp ausdrücklich«, so Peter Zürker, der Präsident des Pfälzer Klappvereins: »sie erhöht die Attraktivität des Klappradsports und hebt ihn auf die gleiche Ebene, wie viele andere internationale Sportarten auch.«

Tatsächlich haben Studien ergeben, dass es viele Fans als angenehm empfinden, wenn sie bereits im Vorfeld Gewissheit haben, dass ein moralisch gefestigter Favorit als Sieger aus dem Wettkampf hervorgehen wird.

»Das Rennen wird natürlich trotzdem spannend bleiben! Immerhin werden noch über 40 weitere Mannschaften um die Plätze nach uns kämpfen«, so RAKETE-Pressesprecher Rusty Hinge: »Wir wünschen allen viel Glück und einen fairen Wettkampf!«

 

In eigener Sache:

 

 

 

H.T. Borstenson verhindert PFEXIT vor dem 15. Mai

Schwein gehabt:  PFEXIT-Pläne aufgeschoben

Frankfurt, Mai 2016.
In Vieraugengesprächen zwischen Mario Draghi und Horst Thorsten Borstenson gelang es dem legendären Gründer der Borstensonwerke, die Pläne der Europäischen Zentralbank für einen PFEXIT zumindest bis in die zweite Maihälfte hinauszuschieben.

»Das Ausscheiden der Pfalz aus der EURO-Zone hätte ein nicht kalkulierbares Risiko für die Ausführung des World-Klapp in Schopp bedeutet. Ich bin sehr froh, dass ich Mario nochmals überzeugen konnte, diesen Schritt nicht vor dem 15. Mai zu gehen. Mit was für einem Geld hätten sich die Fans in Schopp denn sonst eine Wurst kaufen sollen?« so der Bürstenproduzent und Freund des Klappradsports.

»Einen besonderen Dank schulde ich meinen Jungs von RAKETE. Das Aufhängen eines Borstensonbanners direkt vor Marios Büro hat meine Bestrebungen sehr unterstützt. Genau so geht erfolgreicher Lobbyismus! Danke, Jungs!«

pfexit_IMG_0720_1000x1000

 

WERBEHINWEIS IN EIGENER SACHE:

Die beliebten Borstenson-Bremsbürsten gibt es jetzt auch mit Digitalanzeige! Zugreifen!

https://www.youtube.com/watch?v=wLXUn8ob2P8

Rakete Frankfurt – Der FC Bayern unter den Teams

RAKETE FRANKFURT ist das offizielle Werksteam der Borstensonwerke in Vaduz, Liechtenstein!

Rakete Frankfurt Auslieferung

Die aus mammonheischenden Gründen zum ordinären Werksteam mutierten Raketen haben ihre guten Vorsätze in den Main geworfen. Jetzt geht’s nur noch um die Kohle. Aber was soll man auch von einem Team aus der Bankenhauptstadt erwarten?

Ohne Moos nix los, so die neue Mannschaftsdevise.

Allein mit genialen Bewerbungsvideos ist in Schopp kein Staat zu machen. Jetzt müssen neue Besen die Enttäuschungen vom Vorjahr (Drittletzter….) beiseite kehren.

Der potente Sponsor BORSTENSON-WERKE, Vaduz, Liechtenstein, dreht den Geldhahn auf und erwartet einen Raketenangriff.

Die Kommission beugt sich ausnahmsweise und schweren Herzens dem Großkapital und verkauft Startplatz 8  an die Raketen-AG!!!

„Rakete Frankfurt — Der FC Bayern unter den Teams“ weiterlesen

Rakete Frankfurt: „Wir holen die goldene Kurbel!“

Wir berichten heute im Live-Ticker!
Am Samstag  den 31. Oktober werden 2 Filme unserer Freunde aus Frankfurt beim International-Cycling-Film-Festival im Wettbewerb um die Goldene Kurbel aufgeführt: Bericht des ICFF
Eine Abordnung unseres Vereins und ein Mitglied der Initiative Rakete-Frankfurt sind natürlich vor Ort, nicht zuletzt um sicherzustellen, dass es es keine Schummeleien gibt wie damals in Berlin.
Im letzten Jahr gewann Rakete-Frankfurt in Herne bereits die Wertung des besten Films aus Frankfurt.
In diesem Jahr gegen sich Handkäsfresser aber siegesgewiss: „Die Goldene Kurbel geht nach Hessen, das sind wir Heinz Schenk schuldig!“
Es gilt: Daumendrücken für Frankfurt. Für die Vernunft als universelle Urteilsinstanz und für die Hinwendung zu den Naturwissenschaften.

Rakete Frankfurt Official Selection ICCF 2015

Rakete Frankfurt (Hahn) ergattert Startplatz 25

Nach einigen gescheiterten Versuchen, gelang es dem Klappradkollektiv RAKETE FRANKFURT im achtzehnten Anlauf die Wahrheitskommission von einer Teilnahme an der World-Klapp zu überzeugen. Und das, obgleich auch die neuen Videos der RAKETE-Bewerbungstrilogie wiederholt inakzeptable Kratzer zeigen. Ausschlag für die Zulassung gab letztendlich ein juristischer WInkelzug:
„Wir starten dieses Jahr -wie unser Sponsor Ryanair- für Frankfurt (Hahn)“, so RAKETE-Pressesprecher Rusty Hinge.
Die Frankfurter umgehen so die „Eine-Stadt-Regel“ und erhalten im gleichen Zug die Starterlaubnis für den Klappokopter, mit dem Teamchef Rocketeer König Bansah nach Schopp fliegen wird.
 1000x550_Rakete_bezahltbyHTB-Rakete-Frankfurt
Gerüchte, dass der Startplatzes für RAKETE durch Großsponsor Borstenson erkauft wurde, werden von der Wahrheitskommision nicht kommentiert. Genauso wenig wie Gerüchte, dass Borstenson bereits für einen Sieg des Teams RAKETE gezahlt hätte.
Vielmehr ist es der Wahrheitskommission ein Herzensanliegen an dieser Stelle nochmals auf die überlegene Qualität der Borstenson-Produkte hinzuweisen:
Weltspitze – das ist Borstenson.
Wir bürsten freudigst morgens schon,
verneigen uns vor deinem Thron:
Horst Thorsten Borstenson!
In diesem Sinne begrüßen wir RAKETE Frankfurt im Kreis der Starter und wünschen dem Team viel Spaß beim Weg auf das Siegertreppchen!
Hoch lebe die europäische Bürstenindustrie!
Hoch leben die Borstensonwerke!
Hoch lebe der Klappradsport!

Die Film-Trilogie von Rakete Frankfurt

Fortschritt durch Forschung

Fortschritt durch Vorsprung

Fortschritt durch Psychowissen

 

 

„Rakete Frankfurt“ vermittelt Großsponsor für den World-Klapp

Die Wissenschaftler von „Rakete Frankfurt“ geben nicht auf. Nachdem sie bei der Bewerbung zum World-Klapp scheiterten und auch mit einer erzwungenen Gegendarstellung keinen Erfolg bei der Wahrheitskommission hatten, versuchen sie durch die Vermittlung eines Großsponsors die Wahrheitskommission milde zu stimmen.

Die Rennleitung gibt bekannt, dass die

Borstensonwerke S.A. Liechtenstein
Bürstenfabrik Horst Thorsten Borstenson

beim World-Klapp als Großsponsor einsteigen wird.

Firmenseite Borstensonwerke

„Wir sind stolz darauf, die neuen innovativen Produkte präsentieren zu dürfen“, so der Erste Vorsitzende.

Jetzt neu die Klapp-Bürste

Auch Sponsor werden?

Hier sind die Infos

Rakete Frankfurt: Gegendarstellung „Video ist gar nicht sooo zerkratzt!“

Gegendarstellung an die Wahrheitskommission des World-Klapp:

14. Februar 2015

Wie sich aus dem Artikel „Fehlstart bei Rakete Frankfurt“ auf ihrer Internetseite vom 30. Januar 2015 ergibt, verbreitet die Wahrheitskommission in Bezug auf das Bewerbungsvideo der Mannschaft Rakete Frankfurt verschiedene unwahre Tatsachen, die wir wie folgt richtig stellen:

1) Unwahr ist, dass das Video mit einer „alten DDR-Kamera“ Kamera gefilmt worden ist.
Wahr ist, dass der Film komplett mit der Yps Kamera aus Heft 33 gefilmt wurde.

2) Unwahr ist, dass der Film zerkratzt und voller Striefen ist.
Wahr ist dass der Film gar nicht sooo zerkratzt ist. In einer Online-Pedition haben bereits 796.000 Unterstützer von Rakete diese Aussage untermauert.

Der Wahrheitskommission ist gleichwohl gerichtlich zur Veröffentlichung der Gegendarstellung verpflichtet worden. Diese Verpflichtung besteht ohne Rücksicht auf den Wahrheitsgehalt der Gegendarstellung.

 

 

Fehlstart bei Rakete Frankfurt

Eklat beim World-Klapp – Frankfurter Klapprad-Kollektiv im Stimmungstief

„So nicht! Heinz Schenk würde sich im Grab rumdrehen!“, war von Mitgliedern der World-Klapp-Wahrheitskommission zu hören, nachdem sie sich das Bewerbungsvideo der Mannschaft „Rakete Frankfurt“ zu Gemüte geführt hatten.

„Dieses schnell zusammengeschusterte Machwerk der Frankfurter Handkäsfresser beleidigt unsere Augen!“, war die einhellige Meinung.

Hintergrund des Eklats ist das Bewerbungsverfahren zum World-Klapp in Schopp. Mannschaften werden nur zum Start zugelassen, wenn sie die Wahrheitskommision von ihrer aufrechten Klapprad-Gesinnung überzeugen können.

Es steht der Vorwurf im Raume, dass sich die Mannschaft aus der Main-Metropole einen der begehrten Startplätze durch die Abgabe eines drittklassigen B-Movies erschleichen wollte.

„Schon im letzten Jahr beim World-Klapp in Berlin haben wir Rakete Frankfurt nur aus Mitleid zugelassen!“, war zu hören. In ihrem damaligen Video hatte ein Fahrer große Schwierigkeiten ein Klapprad zu steuern.

„Von wegen Fortschritt durch Forschung – dieses Video stellt ein abschreckendes Beispiel dar. Gefilmt mit einer alten DDR-Kamera, die Filmrolle springt, das Zelluloid ist voller Striefen und die Tonspur knackt. Und dass man mit der Kaliumpermanganat-Lösung die Karbon-Schalen im Steuerrohr spült, haben wir schon zur Aufnahmeprüfung im Kindergarten gewusst! “

Die Wahrheitskommission schickte sofort den ersten blauen Brief an die vier Nachwuchs-Forscher mit der Bitte um Nachbesserung. Wurde das Filmchen etwa auf nem Apple-Woi-Computer zusammengeschnitten?

Die Frage steht im Raum, ob das Niveau der World-Klapp Bewerbungen in diesem Jahr komplett unter Null absinkt.

Die Wahrheitskommission ist alarmiert.

World-Klapp Starter/Bewerbungen

Rakete-Frankfurt-Fortschritt-durch-Forschung-1Rakete Frankfurt – bei der Bewerbung geschludert

Merke:
Auch ein großer Sponsor im Rücken (H. T. Borstenson) ist keine Garantie für einen sicheren Startplatz.

 

Rakete Frankfurt auf Platz Eins auf dem International Cycling Film Festival

11. Oktober 2014 – RAKETE FRANKFURT auf PLATZ EINS der Frankfurter Beiträge auf dem International Cycling Film Festival in Herne! Nachdem unser Video „Oh Herr für ein Klapprad …„, Siegerfilm der Klappinale 2014, unvorhergesehen auf der Shortlist für die „goldene Kurbel“ landete, war am Samstag die Überraschung perfekt:

Mit einer Laufzeit von 2:46 min war unser Beitrag DER SCHNELLSTE FRANKFURTER Beitrag auf dem Festival!

Michel Klöfkorns Beitrag „Ich fahre mit dem Fahrrad an den Rand der Atmosphäre …“ kam erst mit einer Zeit von 9:40min ins Ziel und belegte damit PLATZ ZWEI der Frankfurter Beiträge. Michels Film wurde zusätzlich mit dem ZWEITEN PREIS DER JURY ausgezeichnet.

GROSSARTIG: Der Gewinnerfilm der „Goldenen Kurbel 2014“, „The Bell“ von Pijus Mickus (Litauen). Und der Publikumspreis (und Gewinner der „Drei Goldenen Speichen“, Krakau): „Panamerican Childhood“ von Lea, Gregor und Ronja Speth.

Ein Hammerfestival: Fahrradkultur samt Hasel-Rad und Velo-Kitchen vom Feinsten. Es war uns eine Ehre, den Klappsport angemessen vertreten zu dürfen und freuen uns auf’s nächste ICFF!

Bild oben: „Rocketeer“ wurde mit einem Durchschnitt von 3900 UPM Zweiter beim Herner Vinyl-Challenge. Schaut Euch diese Beine an!

Captain Rocketeer

http://rakete-ffm.de/

Rennleitung macht Druck: Rakete Frankfurt muss „Magenetauswuchtung“ offenlegen

Bei einem unangekündigtem Kontrollbesuch bei Rakete Frankfurt wurde ein nicht offengelegtes Klapprad-Tuning – die „Magenetauswuchtung“ festgestellt.

Aus Fairness-Gründen dürfen dürfen solche Meisterleistungen des hessischen Klappradkollektivs nicht geheim gehalten werden. Hiermit steht das Tuning für alle World-Klapp-Mannschaften zur Verfügung.

„Schon lange war uns die Unwucht, die ein einzelner Tachomagnet im Vorderrad erzeugt, ein lästiges Ärgernis“, so Rusty Hinge. „Mit dem Verfahren, die Unwucht durch einen zweiten Magneten zu eliminieren können theoretisch Höchstgeschwindigkeiten

um die 85 km/h erzielt werden.“
Höchstgeschwindigkeiten  um die 85 km/h dank Magnetauswuchtung

Erstaunliches Ergebnis: Die relativ einfache Tuning-Maßnahme ist ULTRA-EFFEKTIV! Die erzielbare Geschwindigkeit eines so ausgewuchteten Klapprades ist annähernd 100% höher,

 

Zur Fan-Seite Rakete Frankfurt