The Klappbeerds Revenge: Nervlich am Krückstock auf Startplatz 30

Interview mit der Mannschaft „The Klappbeerds Revenge“. Via Telefon erreiche ich Kapitän BÄRry white. Es ist ein gemütlicher Samstag morgen und ich spreche mit einem bestens gelaunten Mannschaftsführer am Frühstückstisch.

Wahrheitskommission des Pfälzer Klappvereins (kurz: WPKV): Hallo Kapitän BÄRry white wie geht es dir?

Kapitän BÄRry white: So weit so gut! Es würde mir noch besser gehen wenn du gute Nachrichten für mein Team mich und hättest.

WPKV: Also es könnte sein, dass es bei euch was wird mit der Anmeldung.

Jubelschreie am anderen Ende der Leitung

WPKV: Halt halt halt BÄRry, das ist noch keine Bestätigung. Nicht zu früh freuen, das muss noch intern bei uns durch die verschiedenen Gremien gehen und erst dann gibt es eine Freigabe. Wir gehen nur gerne im Vorfeld mal in Kontakt mit den Teams, das dient dem besseren Kennenlernen.

Kapitän BÄRry white: Oh Mann, ich dreh noch hohl, seit Wochen warten wir, das ist echt hart, dass ihr uns so lange warten lasst. Ich meine man kanns auch übertreiben mit Leuten auf die Folter spannen.

WPKV: Ja ist verständlich und wir machen das auch nicht mit Absicht, das dauert halt seine Zeit und wir tun dies auch alles nur ehrenamtlich beim PKV.

Aber sag doch mal wo kommt eure Motivation her um bei diesem Event mit an den Start zu gehen? Schließlich ist das Rennen kein Pappenstiel, da brauchts sittliche Reife, starke Waden und einen Oliba.

Kapitän BÄRry white: Ja ist klar. Also um es ganz ehrlich zu halten, sehen wir das mit dem World Klapp als Sprungbrett zu größeren.

WPKV: Wie bitte was? Erklär mal.

Kapitän BÄRry white: Also es ging ja schon durch die Presse das der Klappradsport vom IOC in den Reigen der Olympischen Disziplinen gehoben werden soll und da muss ich hin.

WPKV: Ok aber halt mal, dir ist schon bewusst, dass so eine Aussage zu einem der im Gremium von der Wahrheitskommision sitzt etwas komisch kommt. Ich meine Olympia hin oder her, wir brauchen uns da nicht hinten dran zu verstecken, wir sind der World Klapp, du weißt was ich meine.

Kapitän BÄRry white: Ja das ist schon klar und ich bin mir auch dessen bewusst, was ihr für eine große Nummer seid im internationalen Radport. Aber ich war so kurz davor damals das Ticktet für die Olympischen Spiele 2004 in Athen zu ziehen und seit dieser Zeit hab ich einen Knacks weg. Es hängt mir einfach nach, dass es damals nicht geklappt hat.

WPKV: Ja und warum hat das nicht geklappt? Erzähl doch mal.

Kapitän BÄRry white: Ganz schwierige Geschichte für mich. Ich war damals eine echte Rakete auf den 110 m über die Hürden. War bei Jugend trainiert für Olympia dabei und hab alle Vorentscheidungen gewonnen. Aber bei dem Lauf bei dem ich hätte gewinnen müssen, hat ein eingewachsener Zehennagel dazu geführt, dass ich einen Linksdrall beim rennen hatte und ich bin dann bei einer der Hürden ins straucheln gekommen und das wars dann.

WPKV: Bitte was?

Kapitän BÄRry white: Ja hört sich blöd an, war aber so. Und dann war alles vorbei keine 2. Chance, Zug abgefahren. Das habe ich damals nicht verkraftet. Eine ganz ganz schwere Zeit für mich, Depressionen und Gewichtszunahme waren die Folge.

WPKV: Ok ja das tut mir leid zu hören aber wie kamst du dann zum Klappradsport.

Kapitän BÄRry white: Das waren die Jungs, die konnten es nicht länger ertragen mich so leiden zu sehen und haben mir dies wunderbare Hercules aufgebaut. Und soll ich dir was sagen.

WPKV: Sag schon.

Kapitän BÄRry white: Dieses kleine Rad mit dem Scharnier hat mir den Arsch gerettet. Die Jungs und ich trainieren 4 mal die Woche, die Gedanken und die Laune wurden wieder hergestellt. Und so ging das ein paar Jahre bis ich in der Zeitung lass, dass Klappradfahren 2020 in Tokio dabei sein soll. Das war für mich die Initialzündung wieder an Wettkämpfe zu denken und erst das hat mich dann so richtig wieder aus dem Keller geholt. Ich weiß das der World Klapp zwar die größere Nummer ist, als diese kommerziellen Spiele alle 4 Jahre. Aber ich brauch das um wieder Frieden mit mir selbst zu schließen.

WPKV: Ist verständlich, wir sind alle Herzblutsportler.

Kapitän BÄRry white: Und aus dem Grund benötigen wir so dringend den Startplatz beim World Klapp, immerhin das größte und schnellste Klappradrennen unter dieser Sonne. Dort müssen wir uns den Namen machen und uns in den Fokus rücken. Bitte kannst du da nicht was machen für uns.

WPKV: Also ich bin da guter Dinge und wenn ich so eine Bauchgefühl habe, dann stimmt das meist auch. Und bei euch hab ich da ein sehr gutes Gefühl.

Kapitän BÄRry white: Alter spiel da bitte keine Spiele mit uns, wir gehen nervlich am Krückstock.

WPKV: BÄRry immer positiv bleiben, nur positiv bewahrt uns vor negativ. Ich danke dir für die Zeit und das Interview und bis hoffentlich bis bald in Schopp.

Kapitän BÄRry white: Positiv Mann! Bis hoffentlich bald.

 

The Klappbeerds Revenge

Letztes Jahr haben wir bei „The Klappbeerds“ als die Mädchen für alles , Waden massiert, Bier und Weißherbst Schorle gereicht. Nun wollen wir mit einer Bären starke Team in den Olymp des Klappradhimmels aufsteigen. Nehmt euch also in acht vor den The Klappbeerds Revenge

Kapitän BÄRry white mit Walrossbart aus Großbettlingen

Worldklapp pilot seit 2013 in Klappodrom, da hats mich gepackt! Seit dem kann ichs nicht lassen mit dem Klappi meine Runden zu ziehen. Mein Persönlich größter Erfolg war zwei Runden an Udo Bölts dran zu bleiben, natürlich im Windschatten, bis es mir den Bart weg blies. Ein unvergessliches moment! Als Kapitän werde ich darauf achten das es kein Illegales Doping gibt, nur weißherbstschorle

BÄRry Mantelow mit Slawenhaken aus Baltmannsweiler

Wie mein Kapitän schon schrieb, jetzt erst recht! Am Kalmit feierte ich meine erst erfolge als Blutige Bergfahrer, jetzt muß der Klappodrom her! Der Höllenkreisel kann kommen.!!

Klapper-Rost mit Schenkelbürste aus Filderstadt

Frischling im Scharniersport, bester Dinge das 20 Zoll durch die Runden zu jagen um mit den Klapphusterbären den Olymp des Klappradsports mit reichlich Weißherbst zu zelebrieren!

Steff Speichenblitz mit Clark-Gable-Bart aus Aichwald

Als Neuling in diesem Hochleistungssport möchte ich mein Team nicht enttäuschen und setzte das Herzensziel mit einer Medaille auf den Olymp zu stehen und mit den Weltbesten Klapp-Piloten zu Feiern. Ohne das Klappadom zu kennen, kann ich auch keine Erfolge aufweisen. Dort mit meinem Team anzutreten ist alles was sich ein Sportler wünschen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.