„Der Abschied – vom Bart“ von Dietrich Müller-Thurgau

Was haben wir zusammen alles durchgemacht?
Höhen und Tiefen. Haben Monate zusammen verbracht in trauter Zweisamkeit –Tag und Nacht!
Auch wenn es einsam um uns wurde…..
Es war Liebe auf den ersten Blick – bei mir zumindest – nicht bei meinem Umfeld!
Wir wurden Freunde , immer dickere Freunde – im wahrsten Sinne des Wortes .
Auch wenn wir viel einstecken mussten – ich den Hohn und du die Essensreste.
Aber das war es wert! Wir lebten für den Tag, den einen Tag, das Event des Jahres!
Und du hast mich beflügelt, hast mich durch die Runden getragen bis unter die letzten 21!
Du hast mir die Nacht der Nächte beschert – ein Gefühl der Glückseligkeit.
Wir waren eins!

Doch nun ist sie gekommen, die Zeit des Abschiednehmens…

Aber ganz kann ich mich nicht trennen von dir, dafür waren wir uns zu nah!
Ganz lass ich dich nicht gehen, niemand kann uns ganz trennen, du bleibst für immer bei mir –
du geliebter Pornobalken!

Dietrich Müller-Thurgau

3 Antworten auf „„Der Abschied – vom Bart“ von Dietrich Müller-Thurgau“

  1. Das Leben ist hart ohne Oberlippenbart. Auch ich erkenne mich kaum noch und noch weniger meine treuen Mitstreiter der Weltmeisterschaft.
    Dietrich Müller-Thurgau, wie siehst Du nur aus, so nackig im Gesicht.
    Könnte man nicht den Kalmit auch zur Bartpflicht machen, ich würde es begrüßen.
    Euer B.Art ohne Bart, es ist so hart.

  2. traurig traurig, ich musste weinen.

    ********
    Good Bye OliBa,
    bis zum Frühling nächstes Jahr,
    wenn Du wieder gewachsen bist,
    und meine Freundin mich nicht küsst,

    Mit Klappi fahrn wir wieder dann,
    durchs Oval der Radrennbahn,
    mit den heil’gen 20 Zoll,
    und sicherlich wird’s wieder toll.

    Wir sagen Danke „Klapp Verein“,
    für diese schöne Zeit,
    und heben das Gläschen voller Wein,
    bald ist’s ja wieder soweit.
    *********

    In ewiger Treue,
    de Klapperbart

    heul

    1. …ich mußte mir auch erst mal Mut antrinken bevor ich mich getraut habe meinen Gesichtsschmuck wieder abzurasieren! Z.Zt. erkenne ich mich noch nicht im Spiegel – ich hoffe ich gewöhne mich wieder an mein altes Gesicht.

      Ich bekam die letzten Wochen doch auch einige Komplimente für meinen Bart – meistens von Männern, die hauptberuflich so ein Ding im Gesicht haben!!!

      Bis zum Kalmit (gibts da auch Steilkurven?)

      Euer Carbonpiet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.